Aktuell (Archiv)


Stimmen - Klänge - Bilder.

Regenwald – zwischen Bewahrung und Zerstörung

 

eine Konzert-Collage mit Grupo Sal, Abadio Green, Thomas Brose und Mehrdad Zaeri

 

Der Abend findet statt im Rahmen der "Schöpfungszeit - Eine ökumenische Veranstaltungsreihe zum fairen Umgang mit der Welt". Und in Zusammenhang mit 25 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Moers und La Trinidad in Nicaragua. Zu weiteren Infos dazu hier klicken

 

Das Programm „Konzert für Amazonien“ ist eine farbenfrohe Collage aus Musik, Bildern, persönlichen Zeugnissen und Reflexionen. Die künstlerische Herangehensweise ermöglicht einen ungewöhnlichen, sinnlichen Zugang zu der fundamentalen Frage, was wir von indigenen Völkern lernen können. Kann die Beschäftigung mit den Lebensweisen indigener Völker helfen, ein radikales Umdenken in unserer Gesellschaft zu fördern? Ist es möglich, gemeinsame Strategien zur Bewältigung der aktuellen globalen Krisen zu entwickeln? Wie können dabei auch diejenigen profitieren, die am wenigsten zu diesen Krisen beigetragen haben und doch am stärksten von den Auswirkungen betroffen sind?

 

Mit leidenschaftlicher Musik, visionärer Kühnheit und pointierten Analysen lädt dieser Abend zu einer erkenntnisreichen und lustvollen Begegnung mit dieser komplexen Thematik ein.

 

Der Dialog mit indigenen Völkern und die Beschäftigung mit dem Regenwald - von dem sie existentiell abhängen - hilft, das grundlegende Verhältnis zwischen Mensch und Natur, das in den reichen Ländern weitgehend verloren gegangen ist, mit neuen Augen zu sehen und zu verstehen. Die Erkenntnisse aus dieser Betrachtung könnten revolutionär sein: Sie stellen die herrschenden zerstörerischen Lebens- und Wirtschaftsweisen radikal in Frage - sowohl in ihren ökonomischen und ökologischen Perspektiven wie auch in ihren sozialen Auswirkungen.

 

Inhaltliche Beiträge wie persönliche Zeugnisse, Analysen, Strategien, Geschichten, Untermalung von Texten und Musik durch Farb-Projektionen und Zeichnungen und Lieder, die Aspekte der Thematik aufgreifen und Stimmungen erfahrbar machen sowie ein ritueller Moment: Kakao-Zeremonie und der Beschreibung des Schöpfungsmythos der Cuna lassen Abende mit der Grupo Sal zu Amazonien zu starken und unvergesslichen Eindrücken werden.


Freitag, 19. September 2014, 19.30 Uhr

Evangelische Johanniskirche Moers-Meerbeck

Bismarckstr. 32, 47443 Moers,

 

Eintritt Vorverkauf: 10 €, erm. 7 €

Eintritt Abendkasse: 12 €, erm. 7 €

 

Vorverkaufsstellen:

Barbara-Buchhandlung

Burgstr. 3, 47441 Moers, Tel.: 02841-9992799 Neukirchener Buchhandlung

Andreas-Bräm-Str. 18-20 - 47506 Neukirchen-Vluyn - Telefon: 02845-392233

Buchhandlung Schiffer (Inh. Klaus Neumann), Rheinberg

Holzmarkt 10 – 12, 47495 Rheinberg, 02843-2006

Buchhandlung am Rathaus, Kamp-Lintfort

Kamperdickstr. 18, 02842-921779


Gefördert von Brot für die Welt/EED, Katholischer Fonds und aus den Mitteln des BMZ.



Am 5. Mai wurde Moers zur Fairtrade-Stadt ausgezeichnet.

© Stadt Moers
© Stadt Moers

Foto v.l.n.r:
Dr. Ansgar Müller, Landrat Kreis Wesel, Gudrun Tersteegen, Vorsitzende vom Nachhaltigkeitsbeirat Moers, Vera Dwors, Faire Metropole Ruhr, Manni Breuckmann, Hörfunkmoderator und Sportreporter, Hinrich Kley-Olsen, Neues Ev. Forum Kirchenkreis Moers und Sprecher AK Eine Welt der Lokalen Agenda 21 im Nachhaltigkeitsbeirat Moers, Birgit Bröcheler-Schmidt, Agenda-Büro Stadt Moers, Norbert Ballhaus, Bürgermeister Stadt Moers, Lisa Hermann, Kampagnenleiterin Fairtrade-Towns bei Transfair e.V.


Bürgermeister Norbert Ballhaus dankte den engagierten Ehrenamtlichen und dem Sprecher vom Arbeitskreis Eine-Welt der Lokalen Agenda 21 im Nachhaltigkeitsbeirat Moers, Hinrich Kley-Olsen und nahm aus der Hand von Lisa Hermann, Leiterin der Kampagne Fairtrade-Towns bei Transfair e.V. die Urkunde entgegen. Sie dankte den aktiven Ehrenamtlichen, der Stadt und der Steuerungsgruppe für das Engagement.

 

Landrat Dr. Ansgar Müller sprach ein Grußwort für den Kreis Wesel als dem einzigen Fairtraide-Kreis derzeit. Der Faire Handel sei Herzensangelegenheit. Das Label Fairtrade-Stadt sei ein „wertiges“ Label. Da müsse man ernst gemeinte Verpflichtungen erfüllen. „Wir tragen Verantwortung nicht nur für soziales Miteinander in Moers, sondern auch durch unser individuelles Verhalten weltweit.“ Fairer Handel sei immer Aufgabe, nicht nur, wenn gerade Textilfabriken in Bangladesh brennen. Fairer Handel im Alltag unterstützen, selbstverständlich werden lassen. Dr. Müller: „Wir können, wenn wir wollen, wir müssen nur wollen.“

 

Vera Dwors von der Fairen Metropole Ruhr stellte die Faire Metropole und als neues Projekt die "Fairen Kindertagesstätten" vor.

 

Schülerinnen und Schüler mit deren Lehrerin Frau Solveig Vogelsang vom Hermann-Gmeiner-Berufskolleg als erster Fairtrade-School in Moers beeindruckten mit dem Theaterstück "Fairsteckte Wahrheiten" und gaben Produkten wie Kaffee, Schokolade und Blumen ein Gesicht, indem die schweren Arbeitsbedingungen von Menschen im Süden dargestellt wurden.

Abgerundet wurde die Auszeichnung durch den Flamenco-Gitarristen David Albert.


17.2.2014

Erste Fairtrade-School in Moers hat nun den ersten Fair-O-Maten in Moers

Das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg als erste Fairtrade-School in Moers hat nach dem Gewinnen des Weihnachtswettbewerbs von TransFair den Fair-O-Maten gewonnen. Den gab es für die Schule mit der schönsten und kreativsten Weihnachtsaktion. 

Aufgestellt ist er schon, demnächst soll er dann auch mit fair gehandelten Produkten gefüllt werden.

Die FairCrew freut sich über den Gewinn.


3.2.2014

Hermann-Gmeiner-Berufskolleg zur ersten Fairtrade-School in Moers ausgezeichnet.

© Doris Michel
v.l.: Gisela Welbers, Hinrich Kley-Olsen, Solveig Vogelsang, Norbert Ballhaus

 

Wir haben FAIRstanden!

 

Am Donnerstag, den 30.1.2014 fanden die Feierlichkeiten für die Auszeichnung zur Fairtrade-School statt. Mit großem Aufwand und viel Ideenreichtum wollten die Mitglieder der FairCrew Ihre Gäste, die MitschülerInnen und LehrerInnen des HGB sowie die anwesende Presse von Funk und Fernsehen begeistern.

Und wie ihnen das gelungen ist! Herrschte am Morgen noch reges Treiben bei letzten Proben mit großer Aufregung und Nervosität bei allen Beteiligten, so konzentriert, professionell und motiviert gab das Fairtrade-School-Team um 11.30 Uhr den Startschuss für eine rundum stimmige Auszeichnungsfeier. Souverän und mit viel Unterhaltungswert führten die FairCrew-Mitglieder Ramona Kuschel und Ken Pudewell die rund 200 Anwesenden durch das abwechslungsreiche Programm.

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Hüsing, eröffnete der Bürgermeister Nobert Ballhaus mit lobenden Worten die Feierlichkeiten. Durch die Auszeichnung zur Fairtrade-School hat das HGB auch einen Beitrag dazu geleistet, dass im Mai die Stadt Moers zur Fairtrade-Town ausgezeichnet wird. Auch Herr Kley-Olsen, Sprecher des AK Eine-Welt im Nachhaltigkeitsbeirat der Stadt Moers und Unterstützer der FairCrew, betonte die Wichtigkeit des Fairen Handels und zeigte sich begeistert von dem Engagement des HGB.

Ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeit war die Ur-Aufführung des kleinen, aber feinen Theaterstücks „FAIRsteckte Wahrheit“. Die FairCrew-Mitglieder Kevin Hohmann, Petrit Plavci, Lorena Meis, Illeyda Bulasma, Kübra Kaplan und Fabian Fischer stellten äußert beklemmend dar, welche Konsequenzen unser Konsum von Billig-Produkten auf die ArbeiterInnen in den Anbau- und Produktionsstätten haben. Angeleitet wurden Sie bei dem Stück durch Herrn Runge vom Schlosstheater Moers, Frau Vogelsang und Frau Osterholz.

Für wahre Begeisterungsstürme sorgte der Lehrerchor des HGB. Unter der Leitung von Dirk Perret rührten die LehrerInnen mit dem Fairtrade-Song „We are the World“ sogar manch einen Anwesenden zu Tränen.

Einen kulinarischen Ausklang boten die SchülerInnen der Unterstufe der Höheren Berufsfachschule für Ernährung und der Oberstufe der Berufsfachschule für Servicekräfte. Mit Hilfe von Frau Blask-Sosnowski und Frau Joosten zauberten sie faire Snacks, welche sowohl die Gaumen als auch die Augen der Gäste verwöhnten. Gleichzeitig sorgten die Klassen für einen professionellen Service im Buffetbereich. Die zufriedenen und begeisterten Gesichter der externen und internen Gäste sowie die aller Beteiligten sprachen nach der Veranstaltung für sich!

Gedankt wurde auf der Feier übrigens auch ausdrücklich der Sparkasse am Niederrhein, die das Geld für die T-Shirts für die FairCrew dazugegeben haben.

Mit dieser großartigen Feier hat das HGB wieder einmal unter Beweis gestellt, wo seine Stärken liegen: FAIRness und Teamwork! 


19.12.2013

HURRA!!!! Es ist geschafft.

 

Moers ist Fairtrade-Town.

 

Heute morgen kam die Mail von Transfair e.V. mit der guten Nachricht. Zitat daraus:

 

"Wir  freuen  uns  sehr  Ihnen mitteilen  zu  können,  dass  die  Bewerbung  Ihrer  Stadt  von  unserem Prüfgremium  erfolgreich  bestätigt  wurde.  Somit  steht  einer Auszeichnung  zur  Fairtrade-Stadt nichts mehr im Wege."

 

Daran arbeiten wir dann sofort im neuen Jahr und geben alles weitere an dieser Stelle bekannt. Und wenn Sie unseren Newsletter abbonnieren, entgeht Ihnen erst recht nichts.

Ihnen nun gesegnete und schöne Weihnachten, kommen Sie gut in das neue Jahr und seien Sie herzlich gegrüßt,

 

Hinrich Kley-Olsen, Sprecher vom Arbeitskreis Eine-Welt


Heute am 9.12. und morgen am 10.12. ist die FairCrew vom Hermann-Gmeiner-Berufskolleg auf dem Weihnachtsmarkt mit einem Eine-Welt-Stand. Mit sehr kreativen und selbstgemachten Produkten und Eine-Welt-Waren.

Hier die Liste der selbst erstellten Waren, die angeboten werden. Besuch lohnt sich!!

 

Hinrich Kley-Olsen

Download
Hier anklicken zu den selbst gemachten Produkten
Produkte unter Verwendung von Produkten
Adobe Acrobat Dokument 57.5 KB

Lust auf eine Rheinische Affaire?!

Jetzt neu im Schülercafé des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg: Moers Café!

Der sortenreine, bekömmliche Arabica aus kontrolliert biologischem Anbau schützt sowohl Umwelt als auch Gesundheit. Darüber hinaus setzt der faire Muntermacher ein Zeichen für verantwortlichen Konsum.

Durch den Besuch von Laureano Torres Blanco, einem Vertreter der bolivianischen Kaffeekooperative APROCAFE, im Rahmen der Fairen Woche im September diesen Jahres hat der Faire Handel für uns ein Gesicht bekommen. Da die Erzeugergemeinschaft, welcher Laureano angehört, die Bohnen für die faire Kaffeemischung produziert, war es für uns eine besondere Herzensangelegenheit, den Moers Café in unser Schülercafésortiment aufzunehmen.

Endlich ist es soweit! Wir erheben die Kaffeetassen, um die Welt ein bisschen zu fair-bessern und Laureanos Existenz zu sichern!


© Privat / Zum Vergrößern anklicken
© Privat / Zum Vergrößern anklicken

Live on air!

Am Donnerstag, den 05.12.2013 wurde Frau Vogelsang als Leiterin des Arbeitskreises Nachhaltigkeit und Vorsitzende der FairCrew von Christel Kreischer vom Bürgerfunk im Kreis Wesel eingeladen. Gemeinsam mit Hinrich Kley-Olsen, dem Sprecher des Arbeitskreises Eine-Welt im Nachhaltigkeitsbeirat der Stadt Moers, informierte Frau Vogelsang im Rahmen einer Radiosendung zum Thema „FAIR-handeln und FAIR-schenken in Moers“. Sie berichtete über das großartige Engagement der LehrerInnen und SchülerInnen im Bereich des Fairen Handels und kündigte den Stand des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs (HGB) auf dem Moerser Weihnachtsmarkt am 09. und 10. Dezember an. Dort werden zahlreiche selbst hergestellte Produkte verkauft, bei deren Produktion fair gehandelte Zutaten verwendet wurden. Neben kulinarischen Köstlichkeiten wie Plätzchen, Pralinen, Konfitüren und Likören werden auch non-food Artikel auf fairen Stoffen zum Verkauf angeboten (Broschen und Schlüsselanhänger). Auch die faire Kaffeemischung des Moers Café wird am Stand des HGB nicht fehlen, denn der fair gehandelte, ökologisch angebaute Kaffee bietet Kaffeeliebhabern die besondere Bohne mit dem Moerser Stadtflair. Der Erlös wird wie jedes Jahr an soziale Projekte gespendet, unter anderem an das Trebe Cafe in Düsseldorf und das Patenkind des HGB Birtukan Yohannes aus Äthiopien.


Kriterien erfüllt - Moers kann Fairtrade-Town werden

25.11.2013

Hurra! Die Kriterien sind erfüllt!

Mindestens 21 Geschäfte bieten zwei fair gehandelte Produkte an. 11 gastronomische Einrichtungen ebenfalls. In mehreren Schulen, in mind. 1 Verein und mehreren Kirchengemeinden wird Fairer Handel unterstützt und faire Produkte angeboten bzw. verbraucht, die Presse hat regelmäßig berichtet.

Nachdem unser Bürgermeister Norbert Ballhaus nun unterschrieben hat, geht der Antrag mit den erforderlichen Anlagen noch diese Woche an Transfair Deutschland. Nach 8 - 10 Wochen Prüfzeit können wir dann Moers als Fairtrade-Town feiern.

Vielen Dank an die ehrenamtlichen und zum Teil auch hauptamtlich engagierten Menschen bei der Ansprache der Unternehmen von Einzelhandel und Gastonomie sowie in den Schulen.


Wir sind Fairtrade-School!!!

 

"Noch bevor Du diesen Morgen Dein Frühstück beendet hast, bist du auf die halbe Welt angewiesen!"

- Martin Luther King -

 

Das großartige Engagement der "FairCrew - das HGB is(s)t fair" sowie vieler weiterer motivierter SchülerInnen und LehrerInnen unserer Schule hat endlich Früchte getragen:

Das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg hat alle Kriterien zur Erreichung des Titels "Fairtrade-School" erfüllt und ist somit die erste zertifizierte Fairtrade-School in Moers!!!

 

Ende Januar findet dann schulintern mit zusätzlichen Gästen die Auszeichnungsfeier statt.

Die FairCrew hat bereits bei ihrem letzten Treffen am vergangenen Donnerstag ein grobes, aber abwechslungsreiches Rahmenprogramm angedacht. Die Vorbereitungen laufen somit auf Hochtouren, obwohl die FairtreterInnen aktuell mit dem Verkauf fairer Produkte auf dem Moerser Weihnachtsmarkt am 09. und 10.12.2013 schwer beschäftigt sind. Doch die positiven Effekte in der Unterstützung vieler Existenzen und das wachsende Konsumentenbewusstsein für Solidarität und Wohlergehen der Produzenten treiben die FairCrew zu Höchstleistungen an.


25.9.2013

Laureano Torres Blanco von der Kooperative Aprocafé in Bolivien besuchte in Moers das Cafe Mundo und den Eine-Welt-Laden des Diakonischen Werkes in der Rheinbergerstr. 17 und am nächsten Morgen das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg. Im Eine-Welt-Laden wurde er empfangen von Herrn Voss und Frau Süßer vom Diakonischen Werk Kirchenkreis Moers und sprach er mit Aktiven aus den Eine-Welt-Läden Moers sowie weiteren Interessierten über die Plantage und die Verbesserungen, die sich für die Familien der Kooperative durch den Fairen Handel ergeben. Am, nächsten Morgen war er im Hermann-Gmeiner-Berufskolleg, der ersten Schule in Moers auf dem Weg zur Fairtrade-School.

Hier ausführlichere Informationen zum Besuch


Kaffeeproduzent aus bolivianischer Genossenschaft in Moers

Im Eine-Welt-Laden der Diakonie können Zuhörende erfahren, was Fairness bedeutet

 

Moers-Café ist lecker, und er ist außerdem fair. Nur, was bedeutet das eigentlich konkret? Jetzt kann man jemanden kennenlernen, der weiß, was Gerechtigkeit für Kaffeebauern heißt, weil er selbst aus einer Genossenschaft kommt, in der es faire Löhne gibt. Am 19. September besucht ab 15 Uhr Laureano Torres Blanco von der Kooperative Aprocafé in Bolivien den Eine Welt Laden des Diakonischen Werkes Kirchenkreis Moers, Rheinbergerstraße 17, in Moers. Aus dieser Kooperative stammt auch ein Teil des Rohstoffs für den Moers-Café.

Laureano Torres Blanco wird mit den Besuchenden ins Gespräch kommen, Fragen beantworten und von dem Leben ohne gerechte Bezahlung berichten und dem mit einem fairen Lohn, der Familien ein menschenwürdiges Leben und den Kindern eine Ausbildung ermöglicht.

Zu diesem Nachmittag werden auch Mitarbeitende verschiedener Eine-Welt-Initiativen vom Niederrhein kommen, mit denen Besuchende sich ebenfalls unterhalten können.

Der Eintritt ist frei.


Am Montag 15. Juli 2013 ab 18.30 Uhr findet das Gespräch mit dem neuen Fachbereichsleiter Verkehr Dirk Laumeier statt:

"Die Zukunft des Radfahrens/Radverkehrs in Moers"
Ort: SCI:Nachbarschaftshaus in der Annastr. 29a, 47441 Moers
dazu laden ein - die Fahrradbotschafter von Moers - der Arbeitskreis
Verkehr der lokalen Agenda 21 - der ADFC


Filmabend, 19.6. im Bollwerk 107, Moers, 20 Uhr

Wenn das Land zur Ware wird

Die Zerstörung der Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung in Südmexiko (Infos im folgenden Handzettel)

Leider musste der Film ausfallen. Sollte der Abend nachgeholt werden, gebe ich hier Bescheid.

Download
Handzettel zum weitergeben
Wenn das Land zur Ware wird.pdf
Adobe Acrobat Dokument 646.3 KB

Zum Vergrößern anklicken. Photo: © Anne Tenhaef
Zum Vergrößern anklicken. Photo: © Anne Tenhaef

Das Schlosstheater Moers nutzt die sommerlichen Temperaturen und lädt am kommenden Sonntag 9. Juni gemeinsam mit vielen Gästen zu einer außergewöhnlichen Matinee in den TOPIA-Garten mitten in Moers neben der evangelischen Stadtkirche ein. Eine Saison lang lässt Theaterpädagogin Anne Tenhaef dort mit tatkräftiger Unterstützung von Gärtnerin Ute Schenkendorf, Pfarrerin Anke Prumbaum und vielen Freiwilligen einen Garten entstehen, der zum mitgärtnern, miternten und kulturellen Aktionen einlädt und der nun in vollster Blüte steht.


Am Sonntag den 9. Juni öffnet dieser originelle Treffpunkt im Stadtzentrum seine Pforten mit einem kulturellen Programm auf den Spuren der „Entdeckung der Nachhaltigkeit“, gefüllt mit literarischen, philosophischen und vielerlei praktischen Anregungen, bei dem auch für das kulinarische Wohl gesorgt ist.

Los geht es um 11.30 Uhr mit einer Lesung des Journalisten Ulrich Grober, der Kostproben aus seinem 2010 erschienenen Essayband „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“ lesen wird.Der 1949 geborene Autor hat eine Kulturgeschichte des Begriffes der Nachhaltigkeit geschrieben. Grobers spannende (Zeit)Reise führt von Franz von Assisi über die mittelalterliche Theologie bis hin zu den Klimagipfeln unserer Tage. „Nachhaltigkeit ist vor allem, eine Balance von Selbstsorge und Vorsorge in der Gesellschaft zu etablieren. Und diese Balance, die hat sich in unserer Kultur - und auch in den Kulturen der Welt - immer jeweils anders ausgeprägt“, sagt Grober. Er erzählt anhand eindrücklicher historischer oder kultureller Beispiele davon, dass die Nachhaltigkeitsidee überall, wo sie auftaucht, ein Kind der Krise ist, aber auch die Entstehung eines neuen Bewusstseins markiert. Das Bewusstsein, dass der Planet auf dem wir leben erhalten und bewahrt werden muss.

Darüber hinaus stellen Schüler des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg, die sehr engagiert am Wettbewerb "Fair4you - Fairste Klasse gesucht" teilnahmen, ihre Ideen zur Nachhaltigkeit vor und sorgen außerdem mit fair und ökologisch produzierten kulinarischen Kostproben für das leibliche Wohl. TOPIA-Chefgärtnerin Ute Schenkendorf wird ab 13 Uhr einen Crashkurs zum richtigen Gärtnern anbieten, insbesondere zur Aufzucht von Tomaten- und Gurkenpflanzen. Und schließlich läuft um 14 Uhr im Studio des Schlosstheaters der deutschsprachige Dokumentarfilm „Water makes money“, indem Leslie Franke und Herdolor Lorenz 2011 dokumentiert haben, mit welchen Methoden sich Städte und Gemeinden die Kontrolle über ihr Wasser abhandeln lassen. Denn Wasser wird zunehmend den Geschäftsinteressen privater Konzerne unterworfen und überall, wo finanzschwache Kommunen nach Entlastung suchen, klopfen sie an die Tür.

Das gesamte Programm am Sonntag den 9. Juni rund um den TOPIA-Garten lädt eintrittsfrei zum Sammeln von Inspirationen für nachhaltige Lebensweisen für einen lebenswerten Planeten ein. Die Frühstücksmatinee auf den Spuren der „Entdeckung der Nachhaltigkeit“ ist die letzte Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Zwei Grad Plus“, in der sich das Schlosstheater seit Beginn der Spielzeit 2012/2013 mit Folgen des Klimawandels und unserer Verantwortung für die Veränderungen in der Natur auseinandersetzt.

 

---------------------------------------
S c h l o s s T h e a t e r M o e r s
Nicole Nikutowski
Dramaturgin
Kastell 6
D - 47441 Moers

+49 (0) 2841 - 88 34 122

Mit dem Schlosstheater Moers gibt es seit einiger Zeit gemeinsame Planungen. Deren Spielzeit 2° + legt das Augenmerk auf das Thema Nachhaltigkeit.

 

Ich empfehle den Besuch der Theaterstücke.

Weitere die Spielzeit begleitende Veranstaltungen finden Sie im Handzettel 2° +.

Download
Handzettel zum ausdrucken und weitergeben
Flyer zwei grad plus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Das Schlosstheater Moers möchte motivieren, das wir uns neben dem Anschauen der Theaterstücke auch selbst befragen lassen und haben die Aktion "Survival Kit" entwickelt. 

Hier auszugsweise ein paar Zeilen.

 

"Als Verbraucher gestaltet jeder einzelne Mensch seine/ihre Umwelt und die Nutzung ihrer Ressourcen mit. Die Veränderungen der Natur durch den Klimawandel drängen danach, unsere Lebenskultur zu ändern. Nehmen Sie sich etwas Zeit und reflektieren Sie Ihren täglichen Verbrauch und Konsum! Bekennen Sie sich offenherzig Ihrer Umweltsünden und visionieren Sie einen verantwortungsbewussteren Umgang mit den Ressourcen in Ihrem Alltag! Teilen Sie Ihre Erfahrungen, Ideen und Anregungen - in Form von Aufzählungen, berichtenden oder visionären Texten, dokumentarischen Fotos, Objekten … wie es Ihnen beliebt! Wirken Sie mit an einer Ideenfabrik für einen lebenswerten Planeten! Ihr Beitrag, Ihr persönlicher „2°+ survival kit“ findet Platz im „Zwei Grad Plus Labor“ im Foyer des Schlosstheater Moers. Wir sitzen alle im selben Boot!"  (März 2013)

 

Zum vollständigen Text hier klicken oder den Handzettel "Aktion Survival Kit" runterladen.

Download
Aktion Survival Kit zum ausdrucken
2°+ survival kit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.9 KB

Moers: Fairer Handel auf dem Weihnachtsmarkt am Altmarkt in Moers

Pressemeldung 27.11.2012, 16.09 Uhr

 

Moers. (pst) Es geht auch fair: Kaffee, Tee, Kakao, Honig, Schokolade, aber auch Spielwaren, Schmuck und Taschen bietet der Eine-Welt-Laden der Kirchengemeinde Moers-Asberg von Donnerstag, 29. November, bis Freitag, 7. Dezember, auf dem Moerser Weihnachtsmarkt an. „In den Weihnachtstagen, an denen viel über Nächstenliebe, Solidarität und Gerechtigkeit gepredigt wird, ist der Einkauf dieser Produkte ein besonderes Zeichen der Verantwortung und Unterstützung von Erzeugerinnen und Erzeugern, die im Fairen Handel einen gerechten Lohn bekommen“, erläutert Hinrich Kley-Olsen, Sprecher des Arbeitskreises Eine-Welt im Nachhaltigkeitsbeirat der Stadt Moers. An zwei Tagen wird der Eine-Welt-Laden von Schülerinnen und Schülern zweier Schulklassen unterstützt. Der Stand ist zugleich eine weitere Aktivität im Prozess der Stadt zur „Fairtrade-Town“.

Mehr Infos: www.moers.de (>Bürgerservice und Politik >Rat & Ausschüsse >Lokale Agenda 21) und www.moers-nachhaltig.de.

Quelle: Moers – Pressestelle

 

Hinrich Kley-Olsen zu Gast beim Vorstand der Aktivgemeinsschaft Moers (Moers-AG)

Bei einer Sitzung des Vorstandes der Aktivgemeinschaft Moers hatte Hinrich Kley-Olsen die Gelegenheit, die Kampagne "Fairtrade-Towns" und den Prozess von Moers auf dem Weg zur "Fairtrade-Town Moers" vorzustellen und um Unterstützung zu bitten. Danach entstand als Anschreiben an die Mitglieder ein Text, den Sie sich

hier ansehen und runterladen können.


Institut Südwind für Ökonomie und Ökumene begrüßt heutige Gründung des Forums "Nachhaltiger Kakao"

Berlin, 13.06.2012: Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften fordern seit mehreren Jahren, dass sich alle Beteiligten der Wertschöpfungskette von Kakao zusammenschließen und gemeinsam dazu beitragen, die Situation der Kakaobauern zu verbessern. Vor diesem Hintergrund ist es sehr zu begrüßen, dass im „Forum Nachhaltiger Kakao“ Verarbeiter der Kakaobohnen, Hersteller von Schokolade, Einzelhändler, Zertifizierungsorganisationen, Entwicklungshilfeorganisationen, Vertreter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucher gemeinsam nach Wegen suchen, die Situation in den Anbauländern zu verbessern......

zum weiterlesen hier klicken



Moers wird Fairtrade-Town !

Ein großer Erfolg. Der Rat der Stadt Moers hat am 19.10.2011 dem Antrag aus dem Arbeitskreis Eine-Welt zugestimmt, das Moers sich an der Internationalen Kampagne "Fairtrade-Towns" beteiligen soll. Nun können wir daran gehen, die Kriterien für den Erhalt des Zertifikats für Moers als Fairtrade-Town zu erfüllen.

Mehr Infos bei www.fairtrade-towns.de


NRZ, Lokalteil Moers, 1.10.2011

Voller Erfolg für Fairen Handel

 

Moers. (pst) „Mmmhh, der Moers-Cafe schmeckt ja richtig lecker!“ So äußerten sich übereinstimmend viele Passantinnen und Passanten auf dem Neumarkt in Moers. Dort war ein Aktionsstand vom Arbeitskreis Eine-Welt der Lokalen Agenda 21 im Nachhaltigkeitsbeirat aufgebaut. In dem Gremium arbeiten mehrere Eine-Welt-Läden und Gruppen zusammen an der Förderung des Fairen Handels. Hinrich Kley-Olsen, Sprecher des Arbeitskreises Eine-Welt, bedankte sich bei den mitwirkenden Eine-Welt-Läden Moers-Asberg und Moers (Haagstraße) und wertete den Aktionstag als Erfolg für die gute Sache - den Fairen Handel. Zwei Jubiläen motivierten die Beteiligten in diesem Jahr besonders zur Präsentation in der Öffentlichkeit: Der 10. Jahrestag der Fairen Woche

(www.faire-woche.de) sowie die gute Nachricht, dass seit Einführung des fair gehandelten Moers-Cafes bereits zwei Tonnen davon verkauft werden konnten. Weitere Informationen zur Arbeit an Nachhaltigkeit und Zukunftsverantwortung in Moers unter www.nachhaltigkeitsbeirat-moers.de und www.moers-nachhaltig.de


Moers

Weltläden und Gruppen präsentieren sich in der Fairen Woche am Neumarkt

 „Fair ist mehr“ lautet das Motto der Fairen Woche 2011

(www.faire-woche.de). Am Samstag, 17. September 2011, präsentieren sich Eine-Welt-Läden und Gruppen an einem Aktionsstand am Neumarkt in Moers. Sie informieren über den fairen Handel und bieten vor allem fair gehandelten „MoersCafé“ an. Seit Einführung im Herbst 2008 konnten schon zwei Tonnen des Kaffees verkauft werden. Die Eine-Welt-Läden und Gruppen sind gemeinsam aktiv im „Arbeitskreis Eine-Welt der Lokalen Agenda 21 im Nachhaltigkeitsbeirat Moers“. Aufgaben sind Werbung für den Fairen Handel, für den MoersCafé bei Lebensmittelgeschäften und gastronomischen Betrieben, Koordinierung der Arbeit der Moerser Eine-Welt-Gruppen und -Läden. Zur Mitarbeit im Arbeitskreis Eine-Welt ist jede und jeder eingeladen.

Kontakt Arbeitskreis Eine-Welt:

Hinrich Kley-Olsen, Seminarstraße 8, 47441 Moers, Telefon 0 28 41 – 10 01 60, h.kley-olsen@kirche-moers.de

 


20.10.2010

Online-Dialog über ihre Nachhaltigkeitsstrategie

Die Bundesregierung lädt alle BürgerInnen zu einem Online-Dialog über ihre Nachhaltigkeitsstrategie   ein.   Bis zum 14. November   2010 können Interessierte ihre Standpunkte, Forderungen und Ideen zur Strategie abgeben und über Deutschlands Weg in die Zukunft diskutieren. Themen sind zum Beispiel Verkehr, Konsum, Gesundheit oder Klima. Die Beiträge fließen direkt in die Arbeiten am Entwurf für den neuen Fortschrittsbericht zur Nachhaltigkeitsstrategie ein.

www.dialog-nachhaltigkeit.de/


19.4.2010

Bis zum 12.7.2010 findet eine Untersuchung zur Anwohnerzufriedenheit in den Stadtteilen statt. Machen Sie mit?

Die Frgebogen finden Sie links in der Rubrik "Umfrage 2010".

Danke Ihnen!!


18.4.2010

Am 18.4.2010 konnten wir in Moers 500 Tage Moers-Cafe feiern. In einem großen Zelt vor der Stadtkirche überzeugten sich viele Bürgerinnen und Bürger vom guten Geschmack des Moers-Cafe und ließen sich über den Fairen Handel und dessen Hintergründe informieren.

Weitere Infos zum Moers-Cafe hier.


23.1.2010

Thema 2010: Verantwortlich leben

Generationsübergreifende Vorhaben im Kirchenkreis Moers angeregt

Auf der Planungskonferenz für Kurs- und Gruppenleitende der 28 Kirchengemeinden in unserem Kirchenkreis Moers wurde als Jahresthema beschlossen "Verantwortlich leben". Den Teilnehmenden wurden Materialien, Referentinnen/Referenten und sonstige Unterstützung bei gemeindlichen Planungen zugesagt.


2. November 2009

Gestern wurde mit fast 200 Jugendlichen und älteren Zeitzeugen dem Jubiläum "60 Jahre Bundesrepublik" gedacht. In generationsübergreifenden Gruppen wurde über darüber gesprochen, wie Jugendliche sich heute mit 16 oder 17 fühlen und wie ganz anders das die älteren Zeitzeugen erlebt haben, als sie so alt waren. Beim Abschlussplenum wurde deutlich, wie wichtig dieser Austausch für die Jugendlichen war, die das zu Hause zu wenig erleben und sich deshalb weitere Foren zum generationsübergreifenden Austausch wünschen.


12. September 2009

Es ist wieder soweit: Nachdem ich im letzten Jahr die KEJM mitgestaltet habe mit einer Gruppe von Senioren, wird die diesjährige Tagung der Jugendmitarbeitenden von Beginn an generationsübergreifend sein. Dazu hier demnächst mehr Informationen.


19. März 2009

Die Veröffentlichung über das abgeschlossene Projekt "Generationen lernen gemeinsam: Nachhaltigkeit" ist da.

In zwei Bänden: "Theorie und Praxis intergenerationeller Bildung" und "Methoden für die intergenerationelle Bildungsarbeit". Zu mehr Informationen jeweiligen Link anklicken.


18. Dezember 2008

Ein Traum von mir ist wahrgeworden.  Es gibt endlich einen Moers Cafe. Gestern wurde er vom Schirmherrn, unserem Moerser Bürgermeister Norbert Ballhaus, im Schloss präsentiert. Als pdf-Datei nachstehend den Artikel dazu aus der Rheinischen Post.

Download
Bericht Moers Cafe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 439.1 KB

Der Moers Cafe ist erhältlich im Mercado Weltladen Moers

und in der Stadtinformation der Stadt Moers. Weitere Verkaufsstellen werden gesucht.


 

Vor zehn Jahren erschien die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland" vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Misereor. Sie ging der Frage nach, wie eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands erreicht werden könnte.

Jetzt planen der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Evangelischer Entwicklungsdienst (EED) und Brot für die Welt eine Kommunikationskampagne für das Jahr 2008, um die gesellschaftliche Debatte über eine global nachhaltige Entwicklung voranzubringen. 

 

Hier mehr zu dieser neuen Kampagne

 


Bericht über meine Seite in der NRZ am 20.8.2008:

"Unterstützung für eine gute Sache"


© Hofschlaeger, www.pixelio.de.
© Hofschlaeger, www.pixelio.de.