Aktuell


23.9. Neuer Bericht zum Produzentenbesuch aus Peru im Hermann-Gmeiner-Berufskolleg.


© Privat
© Privat

 

Beeindruckender Konzertabend in Moers mit der Grupo Sal

 

Über 100 Menschen nahmen am Freitag 19.9. "Konzert für Amazonien" in der Evangelischen Johanneskirche in Moers-Meerbeck teil. Beeindruckt von der Zusammenstellung mitreißender Musik, den intensiven Worten des Sprechers der Indigenen aus Kolumbien und künstlerischen Projektionen gab es viel Beifall, aber auch Nachdenklichkeit. An den Informationsständen zur Städtepartnerschaft La Trinidad-Moers und zu zu entwicklungspolitischen Themen gab es in der Pause und am Schluss manches gute Gespräch.

Danke an alle Teilnehmenden für das Interesse ! Danke der Evangelischen Kirchengemeinde Meerbeck für die tolle Unterstützung!! Danke an den Kooperationspartner Partnerschaftsverein La Trinidad-Moers.



Konzert für Amazonien mit der Grupo Sal in Moers am Freitag, 19.9.2014

© Grupo Sal
© Grupo Sal



Pressemitteilung der Pressestelle der Stadt Moers vom 22.9.2014

 

Faire Weinprobe in Moers

Moers. (pst) Genießen und „fair“ bleiben: Eine Faire Weinprobe fand erstmals in September in Moers statt. Gisela Daniels, Verbraucherzentrale Moers und Hinrich Kley-Olsen, Neues Evangelisches Forum Kirchenkreis Moers und Sprecher im Arbeitskreis Eine-Welt im derzeit ruhenden Nachhaltigkeitsbeirat Moers hatten dazu am 11. September als Auftakt zur Fairen Woche eingeladen. Unter anderem nahmen Bürgermeister Fleischhauer, Vorsitzende der Fraktionen und Aktive aus den Eine-Welt-Läden und Gruppen im Heinz-Kremers-Haus in der Goebenstraße teil. Neben den Weinen aus Fairem Handel aus Südafrika, Argentinien und Chile konnten die Teilnehmer auch kleine Köstlichkeiten wie Biobrot oder Käse aus einer Bauernkäserei genießen. Referent des Abends war Alfred Wronski, der sich bereits seit Jahren, mit der Thematik auseinandersetzt (www.niederrhein-und-wein-und.de). Er arbeitet vor allem mit der Gepa in Wuppertal zusammen, der führenden Organisation für partnerschaftlichen Handel.

Rote Sorten aus Argentinien und Chile überzeugten
Sieben Weine und zur Einstimmung ein Sekt konnten gekostet werden. Das Spektrum der Proben reichte von leichten Weinen in Weiß und Rot bis hin zu dichten und gehaltvollen Tropfen. Dazu erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes über Weinbau im Allgemeinen, insbesondere aber über die Unterschiede zwischen Fairem Anbau und konventionellen Methoden in den Ländern der südlichen Hemisphäre. Die Weinbaunationen und ihre Besonderheiten wurden vorgestellt. Die gesamten Informationen waren zum Teil visuell zu erleben - der Abend war damit für Geschmacksorgane ebenso spannend wie für Auge und Ohr. Das nicht immer gute Renomee der Weine aus Fairen Handel konnte eindrucksvoll widerlegt werden. Insbesondere die Roten Sorten aus Argentinien und Chile überzeugten. Die Besucher erlebten einen fachkundigen, informativen, aber auch kurzweiligen Abend. Eigenständige und vielleicht neue Geschmackseindrücke konnten erschmeckt werden, zumal zwei gehaltvolle Rotweine noch mit ausgesuchten Schokoladen, natürlich ebenfalls aus fairer Herstellung, begleitet werden. Fairer Handel geht uns alle an und wurde hier in lebendiger und genussvoll-informativer Atmosphäre am Beispiel Wein behandelt.
Informationen zum Fairen Handel(n) bei www.moers-fairaendern.de