Nachhaltigkeit und Ökonomie

Nachhaltigkeit und Wirtschaft ist ein spannungsvoller Zusammenhang. Wirtschaft steht für  Produktion, um möglichst viel verkaufen zu können mit entsprechender Werbung zum Geld ausgeben. Die Produktion verbraucht Ressourcen und erfordert hohen Energieeinsatz. Nachhaltigkeit steht für Maßhalten: wenig konsumieren, wenig verbrauchen, achtsam leben. Zunächst scheinbar ein krasser Widerspruch. Dazu finden Sie auf dieser Seite Informationen zum weiterdenken, weiterhandeln gegen eine einseitig verstandene Ökonomie und für eine alternative Wirtschaftsordnung, die den Menschen nicht aus dem Blick verliert und die weiß, dass man nicht zugleich zwei Göttern dienen kann: dem Gott des Kapitals und dem der Liebe als der sich verschenkenden Zuneigung zum Schwachen und Unterdrückten. Dem Gott der Freiheit schenkt und zur Gerechtigkeit befreit.

Das Institut Südwind für Ökonomie und Ökumene forscht sehr engagiert zum Bereich der Ökonomie und erstellt christlich begründete Stellungnahmen zu einzelnen problematischen Entwicklungen im Bereich von Wirtschaft.

 

Aber auch in der Wirtschaft gibt es Bestrebungen zu Nachhaltigkeit.

Ein Beispiel: Deutsches Forum Nachhaltiger Mittelstand.

 

Artikel in Wikipedia: Ökonomische Nachhaltigkeit

 

Bund der Deutschen Industrie: Corporate Social Responsibility - Nachhaltiges wirtschaften von Unternehmen auf der Basis wirtschaftlichen Erfolges

 

Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften