Beiträge von Bildungseinrichtungen zu Fairtrade-Town


Das vierte Kriterium zum Erwerb des Titels "Fairtrade-Town" bezieht sich auf die Bilungseinrichtungen:

 

In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fair Trade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt. 


Besonders aktiv ist das  Herman-Gmeiner-Berufskolleg aus Moers. Verantwortlich für das tolle Engagement ist die Lehrerin Solveig Vogelsang. Seit kurzem ist das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg erste Fairtrade-School in Moers.

Gleich mehrere Projekte wurden an der Schule durchgeführt und werden hier dokumentiert.


Mercator Berufskolleg

Am jährlichen SOS-Adventsbasar werden schon viele Jahre Fair-Trade-Produkte angeboten. Hierzu gibt es auch regelmäßig einen Schwerpunktstand zu Fair-Trade mit Produkten und entsprechenden Broschüren und Initiativen.

 

Im Politikunterricht und Religionsunterricht wird "Fairer Handel" in den Themenbereichen "Armut", "Globalisierung", "Gerechtigkeit", "nachhaltiges Wirtschaften" immer wieder behandelt und z. B.  mittels Filmberichten visualisiert oder im Rahmen von Gruppenarbeiten vertieft. Schon manche SchülerInnen und LehrerInnen wurden motiviert, im privaten Bereich auf "Faire Handelsprodukte" zu achten und für sich und Ihre Familien zu kaufen!

 

2012 Groß-Veranstaltung zum Thema Ökologischer Fußabdruck in Verbindung mit der Heinrich-Pattberg-Realschule Moers.


Realschule am Jungbornpark

Ausschank von  fairem Kaffee im Lehrerzimmer

 

Schulkiosk mit fairen Snacks und fairem O-Saft, betrieben

  von Schülern in den beiden großen Pausen

 

Unterrichtseinheiten zum Thema Fairtrade in Fächern wie

  Praktische Philosophie, Deutsch, Erdkunde

 

Bei Kollektiv-Geschenken aus der Lehrerkasse werden

  Geschenkartikel aus fairem Handel favorisiert.


Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp

Seit über 20 Jahren fairer Kaffee und faire Riegel im

Lehrerzimmer.

 

Projekte zum Fairen Handel mit Schülerinnen und Schülern

seit mehreren Jahren.


Hans-Lenhard-Schule

Fairer Kaffee im Lehrerzimmer

Angebot fair gehandelter Waren bei Lehrkräften und Schülerinnen/Schülern

Bildunsarbeit zum Fairen Handel im Unterricht


Gymnasium Filder Benden
Auf Elternsprechtagen schenken Schülerinnen/Schüler fair gehandelten Kaffee und Tee aus, ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt. Die Resonanz bei den Eltern ist groß.

 

Außerdem gab es in den letzten Jahren Teilnahme an Wettbewerben und Behandlung des Themas im Unterricht.

2013 erhielt die Schule im Rahmen des Wettbewerbs

Fairste Klasse mehrere Würdigungen für Aktivitäten in den Stufen Sek. I und Sek. II. 

 

Die Aktion "Gemeinsam für Afrika" 2011 unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff wurde von vielen Initiativgruppen durchgeführt, um langfristig Hunger und Armut in Afrika zu bekämpfen. In den Schulen sollten Schülerinnen und Schüler für die Problemfelder dieses großen Kontinentes sensibilisiert werden. In der Mensa des Filder Benden gab es eine Ausstellung mit Recherchen der Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Themenbereichen, wie "Frauen und Gleichberechtigung", "Milleniumsziele", "Bildung" u.a.

 

Daneben wurden in der MIZE afrikanische Gesellschaftsspiele ausprobiert, oder zwischendurch schallten afrikanische Klänge von Trommeln und selbstgebastelten Regenrohren durch das Schulgebäude. Afrikanische Tücher dienten dem Nachempfinden afrikanischer Kultur und schmückten zahlreiche Schülerinnen als auch Schüler. Am Ende stand eine Spendenaktion, die Schülerinnen der 8.Klassen vorbereitet hatten. Sie wollten mit einer Spendensammlung während des Pausenverkaufs einen kleinen Beitrag zur Bekämpfung von Armut und Hunger leisten.

Am Ende wurde die Mühe mit dem 2. Preis im Landeswettbewerb belohnt.